Pell Mell

PELL MELL
Griesgasse 4
8020 Graz
Tel +43 (0)699/17256816 (Bettina REICHL)
Mail pellmell@gmx.at
www.pellmell.at

www.facebook.com/Pellmell


ÖFFNUNGSZEITEN:
MONTAG – FREITAG 10 – 18 UHR
SAMSTAG 10 – 13 UHR

Karin Wintscher-Zinganel & Bettina Reichl sind PELL MELL | Foto © Maria Reiner

Es kann so viel entstehen, so nebenbei, durch die Begegnung von ein paar Menschen, die ungewöhnliche Wege gehen.“

Bettina Reichl, Geschäftsgründerin, Designerin

Seit 2013 beherbergt das Geschäftslokal mit der hübschen grünen Fassade und den großzügigen Schaufenstern in der Griesgasse 4 den Verkaufs- und Präsentationsraum des Projekts Pell Mell. Das Modekollektiv wurde 2002 von vier Grazer Modedesignerinnen gegründet und war zehn Jahre lang beim Kaiser Josef Platz angesiedelt. Karin Wintscher-Zinganel und Bettina Reichl „schupfen“ Pell Mell jetzt zu zweit. Im Shop befindet sich auch ein Galeriebereich für GastdesignerInnen, die dort temporär ausstellen können. Die Ateliers von Bettina Reichl und Karin Wintscher-Zinganel befinden sich nicht in der Griesgasse. Dafür wäre im Geschäft auch kein Platz.

VERNETZUNG VON DESIGNERiNNEN ALS MISSION
Das Projekt Pell Mell hat mehrere staaten- und grenzüberschreitende Events und Performances ins Leben gerufen, wie das Designfestival assembly oder Crossing Fashion, eine internationale Modeworkshopreihe zwischen DesignerInnen aus der Steiermark und DesignerInnen aus Afrika, Asien und Südamerika. Ein weiteres Ziel ist es, auch heimische DesignerInnen stärker zu vernetzen.

Bettina Reichl konzentriert sich mit ihrem Modelabel Odrowaz sehr stark auf nachhaltige Mode.

Kay Double U ist das Label von Karin Wintscher-Zinganel. Die Kollektionen zeichnen sich durch individuelle Formen in klassischer Schnittqualität aus, die zeitgemäß und gleichzeitig zeitlos sind.

Karin und Bettina arbeiten in ihren verschiedenen Projekten durchwegs innovativ und nachhaltig, wie beispielsweise in einem Projekt, in dem Schafwolle als innovativer Werkstoff verwendet wird, um Wollmode zu produzieren.

Auch das Projekt Colours of Nature probiert neue, nachhaltige Wege in Form einer Kooperation mit der Uni Innsbruck, bei der versucht wird, synthetische Farben durch Pflanzenfarben zu ersetzen.

Das Projekt Out of Garbage in Sri Lanka, das zwischen Verpackung und Mode liegt, wurde initiiert von der one world foundation. Einheimische Frauen, die in einer Schneiderausbildung sind, machen Mode aus angeschwemmtem Meeresplastik, aber auch aus herunterfallenden Blättern der tropischen Gewächse.

Beim Projekt CLOSE-UP der Akademie Graz im Rahmen des Kulturjahres 2020 kuratierte Karin Wintscher-Zinganel zwei ganz besondere Modestrecken als Teil des „Magazins des guten Lebens“. Gemeinsam mit der Lebenshilfe Graz und der Modeschule Graz wurde Mode für Models mit speziellen Bedürfnissen entworfen. Renommierte Designerinnen stellten Kleider aus den aktuellen Kollektionen zur Verfügung. Ausgewählte Fotos wurden in einer Ausstellung der Akademie Graz präsentiert.

Die ganze Geschichte gibt es hier

Interview: Maria Reiner, Text: Alia Bandhauer, Fotos: teilweise von Pell Mell und Maria Reiner, Lektorat: Textstudio Graz