SCALA Messerfachwerkstätte

Die Messerfachwerkstätte Scala
zählt zu den ältesten Grazer Handwerksbetrieben und ist das älteste Stahlwarengeschäft in Graz. Bereits im Jahr 1873 wurde die Fachwerkstätte von Peter Scala, einem Auswanderer aus dem norditalienischen Gebirgsdorf Paularo – direkt an der österreichischen Grenze – gegründet.

Anton Scala, der Namensgeber und derzeitige Geschäftsführer zählt schon zur vierten Generation von „Scherenschleifern“.

Scala Messerfachwerkstätte / Foto © Maria Reiner

 

SCALA Messerfachwerkstätte
Mariahilferstraße 4
8020 Graz
+43 (0)316 712985
clemensnestroy@gmx.at
www.scala-messer.at

ÖFFNUNGSZEITEN
Montag bis Freitag 9–12.30 und 14.30–18 Uhr
Samstag 9–12 Uhr

KONTAKT
Clemens Nestroy und Werner Eisner

UNSER HANDWERK
Schärfen, Schleifen, Polieren, Reparieren

SONSTIGES
Verkauf eines breiten Sortiments von Messern, Scheren sowie Küchen- und Gartenutensilien bis hin zu Schwertern.

DAS BESONDERE
Persönliche und besonders charmante Kundenberatung & -betreuung, innerstädtische und fußläufige Erreichbarkeit, situiert in DER Annenviertler Fußgängerzone, der Mariahilferstraße.

Scala Messerfachwerkstätte / Foto © Maria Reiner

DAS GESCHÄFT UND DIE WERKSTÄTTE
Bereits beim Entlanggehen der Fußgängerzone in der Mariahilferstraße sticht die Auslage von A. Scala sofort ins Auge. Das Geschäft ist wunderschön alt, ähnlich anderen ebenfalls alten Grazer Geschäften, wie beispielsweise dem Samen Köller, ein paar Häuser weiter am Südtirolerplatz, besteht es aus einer grünen hölzernen Außenfassade. Das breite Sortiment an Messer, Schneide- und weiterem Werkzeug in der Auslage lädt zum längeren Verweilen ein und lockt einen förmlich ins Geschäft. Wirft man einen Blick in das Innere der Messerfachwerkstätte in der Mariahilferstraße 4, lässt einen das vielfältige Angebot ziemlich erstaunen: Messer, Scheren, Outdoor-Utensilien, Rasierzeug, Gartenscheren, Küchenutensilien, Knicker, Schwerter und vieles vieles mehr. Geteilt ist das Geschäft in drei Bereiche: Dem vorderen Verkaufsraum, einem kleinen Büroteil und einer Werkstätte im hinteren Bereich.

Die ganze Geschichte gibt es hier

Fotos von Clemens Nestroy fotonestroy.com und Maria Reiner MANAGERIE